Tierhalter & Privatpersonen

Wir bieten Tierhaltern die Möglichkeit Kotproben ihrer Haustiere auf Parasitenbefall (Würmer, Kokzidien, Giardien) untersuchen zu lassen. Uns ist es wichtig, dass Ihre Tiere richtig und gezielt aufgrund eines gestellten Befundes mit dem passenden Wirkstoff behandelt werden. Die Befunde können, wenn gewünscht, auch direkt an den behandelnden Tierarzt weitergeschickt werden.

Spezielle Angebote sind hier die Gezielte Entwurmung von Schafen, Ziegen und Rindern, die Selektive Entwurmung beim Pferd, die gezielte Untersuchung von Kotproben bei Lamas und Alpakas, sowie die Analyse auf fakultativ pathogene Erreger im Darm (Darmfloraanalyse).

Privatpersonen können im Labor ParaDocs auch Pflanzen, Insekten, Zecken, Vorratsschädlinge und Würmer bestimmen lassen. Außerdem bieten wir die bakteriologische Untersuchung von Umweltproben an.

Testen Sie unser Labor im Norden von München!

 

Fachinformationen zu verschiedenen Themen (Darmflora-Analyse, Selektive Entwurmung, Druse) finden Sie im Tierärzte-Bereich unter "Fachinfos".

Tierproben

Untersuchungsantrag

Was wird untersucht?

Wir untersuchen die Kotproben Ihrer Haustiere auf Parasitenbefall (u.a. Magen-Darm-Würmer, Bandwürmer, Spulwürmer, Giardien, andere Einzeller). Dann haben Sie die Sicherheit, dass ihr Tier parasitenfrei ist oder können mit der Hilfe eines Tierarztes Ihr Tier gezielt behandeln. So ist Ihr Tier gesund und Ihre Familie geschützt.

Zur Erhaltung der Gesundheit ihres Tieres und zum Schutz Ihrer Familie ist es unerlässlich Ihre Haustiere regelmäßig auf Parasitenbefall zu untersuchen. Häufig wird allerdings einfach nur entwurmt ohne zu testen, ob es notwendig ist und ohne gezielt zu behandeln. Daraus resultieren unnötige Medikamentengaben und im Endeffekt auch Resistenzen gegen die Wurmmittel.

Die Untersuchung der Kotprobe bei uns ersetzt allerdings nicht den Besuch beim Tierarzt. Mit dem Befund aber kann ihr Tierarzt entscheiden, ob ihr Tier eine Entwurmung oder Parasitenbehandlung benötigt und welches Medikament für eine gezielte Behandlunggeeignet ist.

 

Die Preise entnehmen Sie bitte dem Untersuchungsantrag Kleintier (siehe Downloadbereich am Seitenende).

  • Proben in gut verschlossenen Plastikgefäßen oder Zipperbeuteln zusenden.
  • Probe nicht übers Wochenende verschicken, damit sie uns möglichst frisch erreicht.
  • Probengefäß deutlich kennzeichnen (Tierart bzw. Name des Tiers).
  • Untersuchungsmaterial kann auch persönlich bei uns im Labor abgegeben werden.

Bei Wiederkäuern (Rind, Schaf, Ziege und Wildwiederkäuer) und besonders bei Neuweltkameliden (Lama, Alpaka, Vikunja, Guanaco) ist eine regelmäßige Abklärung des Parasitenvorkommens im Bestand unerlässlich, da ein Parasitenbefall schnell zu schweren klinischen Symptomen führen kann. Gerade die Infektion mit Leberegeln und der Kokzidienart Eimeria macusaniensis beim Lama bleibt ohne geeignete Diagnostik häufig unerkannt.

Zum gezielten Parasitennachweis aller gängigen Endoparasiten (Magen-Darm-Würmer, Leberegel, Lungenwürmer) bei Wiederkäuern und Neuweltkameliden haben wir Ihnen deshalb zwei Untersuchungsprofile zusammengestellt. Nach entsprechender Diagnosestellung kann die Behandlung und das Bestandsmanagement dann, wenn nötig, maßgeschneidert erfolgen.

Wir bieten Ihnen auch die Möglichkeit die Wirksamkeit der Entwurmung zu überprüfen. Rufen Sie uns einfach an, wenn Sie dazu Infos benötigen!

Den Untersuchungsantrag "Gezielte Entwurmung" inkl. Preise finden Sie unten auf der Seite im Downloadbereich.

Probeneinsendung bei mehr als 3 Tieren:
Proben nummerieren und Liste mit Probennummer, Name/Ohrmarke, Geschlecht, Alter beilegen; es reicht dann auch ein Untersuchungsantrag.

  • Proben in gut verschlossenen Plastikgefäßen oder Zipperbeuteln zusenden.
  • Probe nicht übers Wochenende verschicken, damit sie uns möglichst frisch erreicht.
  • Probengefäß deutlich kennzeichnen (Tierart bzw. Name des Tiers).
  • Untersuchungsmaterial kann auch persönlich bei uns im Labor abgegeben werden.

Selektive Entwurmung Pferd

Untersuchungsantrag
Vorgehen

In der Selektiven Entwurmung, einer zeitgemäßen Strategie zur Parasitenbekämpfung, werden bei jedem Pferd eines Bestandes über das Jahr verteilt regelmäßig Kotproben mittels McMaster-Verfahren untersucht. So erhält man einen genauen Überblick über die Eiausscheidung des einzelnen Pferdes und somit einen Hinweis auf den Infektionsdruck für alle Tiere auf der Weide. Anthelmintisch behandelt werden nur jene Pferde, die mit ihrer hohen Eiausscheidung (> 200 EpG) besonders zur Kontamination der Weide beitragen, oder jene Tiere, die Krankheitssymptome aufweisen.

Beim McMaster-Verfahren werden die Wurmeier angereichert, und werden in der speziellen McMaster-Kammer gezählt. Die Anzahl der Eier pro Gramm Kot (EpG) wird quantitativ erfasst. So kann man den Verlauf der Eiausscheidung über die gesamte Weidesaison hinweg genau verfolgen (Monitoring) und Behandlungsempfehlungen gezielt erstellen. Verwendet wird die McMaster-Untersuchung auch bei der Wirksamkeitskontrolle nach einer Entwurmung.

Außerdem bieten wir die nötigen Verfahren für die begleitenden Untersuchungen an, wie den Nachweis der Großen Strongyliden (Larvenkultur oder DNA-Nachweis) und den gezielten Bandwurm - und Oxyuren-Nachweis. Sie finden alles auf dem Untersuchungsantrag Selektive Entwurmung. 

Wir beraten Sie gerne bei der Einführung der Selektiven Entwurmung und versuchen Ihnen einen Tierarzt zu vermitteln, der Sie dabei unterstützt.

Natürlich beraten wir Sie auch gerne bei Fragen zur Diagnostik außerhalb der Selektiven Entwurmung - denn auch wenn Sie sich nicht für ein komplexes Programm entscheiden, die Untersuchung einer Kotprobe vor der Gabe eines Wurmmittels oder zur Kontrolle danach ist in jedem Fall zu empfehlen.

Rufen Sie uns einfach an!

  • Proben in gut verschlossenen Plastikgefäßen oder Zipperbeuteln zusenden.
  • Probe nicht übers Wochenende verschicken, damit sie uns möglichst frisch erreicht.
  • Probengefäß deutlich kennzeichnen (Name oder Nummer des Tiers).
  • Bei mehr als 3 Tieren: Proben nummerieren und Liste mit Probennummer, Name/Ohrmarke, Geschlecht, Alter beilegen.
  • Untersuchungsmaterial kann auch persönlich bei uns im Labor abgegeben werden.

Insekten & Pflanzen

Untersuchungsantrag
Pflanzen

Was wird untersucht?
Alle Pflanzen, Gräser, Blumen, Sträucher, Blütenpflanzen oder Bäume, die Sie in der Natur oder daheim im Garten finden.

Die Bestimmung erfolgt in der Regel bis zur Gattung. Bei einigen Pflanzen (auch abhängig vom Zustand der Probe) ist nur eine Bestimmung bis zur Familienebene möglich.

Wie einsenden?
Wenn möglich, gesamte frische Pflanze (optimal: mit Wurzel, Stängel, Blatt und Blüte; bei Bäumen/Sträuchern reichen die Blätter) einsenden. Bei isolierten Pflanzenteilen (z.B. Blättern oder Blüten) kann eine Bestimmung unter Umständen nur eingeschränkt durchgeführt werden oder ist gänzlich unmöglich. Ebenso bei eingetrockneten Proben.

  • Probe sollte möglichst frisch und vollständig bei uns im Labor ankommen.
  • Eingetrocknetes oder zerquetschtes Material erschwert oder verunmöglicht die Bestimmung.
  •  Probe in stabliem (Plastik-)Gefäß zusenden.
  • Untersuchungsmaterial kann auch persönlich bei uns im Labor abgegeben werden
  • Fundort und Funddatum auf dem Einsendebogen vermerken
Insekten

Bei uns können Sie alle Insekten, Käfer und Krabbeltiere bestimmen lassen.

Was wird untersucht?
Alle Insekten und Spinnentiere, die Sie im Freien, in der Natur, in Teich, Gewässern oder daheim, in Haushalt und Garten finden. Außerdem Tierchen, die Sie an sich oder an Ihren Haustieren finden.

Beispieltiere

Bienen, Wespen, Käfer, Fliegen, Stechmücken, Motten, Raupen, Würmer, Libellen, Schmetterlinge, Spinnen, Ameisen, Zecken usw.
Schädlinge, Nützlinge, Asseln, Maden, Milben, Läuse, Flöhe, Vorratsschädlinge, Mückenlarven

Die Bestimmung erfolgt in der Regel bis zur Gattung. Bei einigen Insekten oder Insektengruppen (auch abhängig vom Zustand der Probe) ist eine Bestimmung nur bis zur Familienebene möglich. Wir versuchen zumindest festzustellen, ob es sich dabei um einen Schädling, einen Parasiten oder einfach nur um ein ungefährliches Insekt handelt.

Wie einsenden?
Insekten am besten in einem stabilen, unzerbrechlichen Probengefäß  einsenden. Bei Verdacht auf Vorratsschädlinge oder Parasiten sollte das Gefäß mit den Insekten vor dem Versand eingefroren werden. Bitte möglichst nicht auf Tesa geklebt einsenden. Eingetrocknete oder zerquetschte Tierchen, von denen Teile wie Flügel, Beine oder Ähnliches fehlen, erschweren oder verunmöglichen die Bestimmung.

  • Probe sollte möglichst frisch und vollständig bei uns im Labor ankommen.
  • Eingetrocknetes oder zerquetschtes Material erschwert oder verunmöglicht die Bestimmung.
  •  Probe in stabliem (Plastik-)Gefäß zusenden.
  • Untersuchungsmaterial kann auch persönlich bei uns im Labor abgegeben werden
  • Fundort und Funddatum auf dem Einsendebogen vermerken
Würmer

Was wird untersucht?
Würmer und Wurmbestandteile, die Sie in Ihrer Umgebung finden; z.B. auch auf den Absetzungen Ihrer Haustiere.

Die Bestimmung erfolgt in der Regel bis zur Art. Bei einigen Materialien (auch abhängig vom Zustand und der Vollständigkeit des Wurms) ist nur eine Bestimmung bis zur Gattungs- oder Familienebene möglich. Wir versuchen zumindest festzustellen, ob es sich dabei um einen Parasiten oder einfach nur um einen ungefährlichen, freilebenden Wurm oder ähnliches handelt.

Wie einsenden?

Würmer am besten in einem stabilen, unzerbrechlichen Probengefäß in Alkohol oder physiologischer Kochsalzlösung einsenden. Eingetrocknete oder zerquetschte Würmer oder Wurmteile, von denen artspezifische Teile fehlen oder nicht erkennbar sind, erschweren oder verunmöglichen die Bestimmung.

  • Probe sollte möglichst frisch und vollständig bei uns im Labor ankommen.
  • Eingetrocknetes oder zerquetschtes Material erschwert oder verunmöglicht die Bestimmung.
  •  Probe in stabliem (Plastik-)Gefäß zusenden.
  • Untersuchungsmaterial kann auch persönlich bei uns im Labor abgegeben werden
  • Fundort und Funddatum auf dem Einsendebogen vermerken
Zecken

Was wird untersucht?

Gesaugte und ungesaugte Zecken, die Sie an sich selbst, anderen Menschen oder an Ihren Haustieren finden, können Sie zur Bestimmung bei uns einsenden. 
Die Bestimmung erfolgt wenn möglich bis zur Art oder Gattung. Bei einigen Zecken (auch abhängig vom Zustand der Probe) ist nur eine Bestimmung bis zur Familienebene möglich.

Ist die Zecke Träger von Borrelien?

Die eingesandten Zecken können zur Abklärung einer Borrelien-Infektion der Zecke mittels PCR-Verfahren untersucht werden.

Wie einsenden?

Die Zecke sollte möglichst frisch in einem verschlossenen Gefäß, wenn möglich in physiologischer Kochsalzlösung oder in Akohol eingesandt werden. Eingetrocknete oder zerquetschte Zecken, erschweren oder verunmöglichen die Bestimmung. 

  • Probe sollte möglichst frisch und vollständig bei uns im Labor ankommen.
  • Eingetrocknetes oder zerquetschtes Material erschwert oder verunmöglicht die Bestimmung.
  •  Probe in stabliem (Plastik-)Gefäß zusenden.
  • Untersuchungsmaterial kann auch persönlich bei uns im Labor abgegeben werden
  • Fundort und Funddatum auf dem Einsendebogen vermerken
Badedermatitis Zerkarien

Was wird untersucht?

Wasserschnecken (Lymnea stagnalis, Radix spp.) aus befallenem Gewässer, bzw. aus Badeseen, bei denen Badende von den typischen Hautreizungen ("Weiherhibbel") berichten. 

Die lebendenen Schnecken werden auf Befall mit Zerkarien untersucht, indem wir die natürlichen Schlupfmechanismen der Saugwurmlarven ausnutzen. Die geschlüpften Zerkarien werden dann mikoskopisch bestimmt. Die Bestimmung erfolgt, wenn möglich, bis zur Art oder Gattung.

Wie einsenden?
Die Schnecke sollte lebend im Labor ankommen. Bitte melden Sie sich deshalb bei uns, bevor Sie Schnecken sammeln bzw. verschicken. Wir besprechen dann, das beste Vorgehen für eine sinnvolle Untersuchung des Badegewässers.

  • Probe sollte möglichst frisch und vollständig bei uns im Labor ankommen.
  • Eingetrocknetes oder zerquetschtes Material erschwert oder verunmöglicht die Bestimmung.
  •  Probe in stabliem (Plastik-)Gefäß zusenden.
  • Untersuchungsmaterial kann auch persönlich bei uns im Labor abgegeben werden
  • Fundort und Funddatum auf dem Einsendebogen vermerken

Umweltproben

Untersuchungsantrag
Keime des menschlichen Körpers

Was wird untersucht?
Hat es Sie nicht schon immer mal interessiert, welche Keime natürlicherweise auf der menschlichen Haut, im Nasen- und Rachenraum oder im Kot vorkommen? Senden Sie uns Ihre oberflächlichen Abstriche und lassen Sie sich von der Vielfalt der nützlichen und natürlich vorkommenden Bakterien faszinieren. Sie leben garantiert nicht allein!

Die Untersuchung hat den Zweck, die natürlich vorkommenden Keime der menschlichen Körperoberflächen (physiologische Standortflora) zu bestimmen. Diese Untersuchung dient niemals der medizinischen Abklärung im Krankheitsfall. 

  • Rufen Sie uns an, um den Ablauf der Probennahme abzuklären.
  • Geeignetes Material (Wattetupfer, Kot-/Stuhlgefäße, Agarplatten etc.) inkl. des erforderlichen Versandmaterials können bei uns im Labor bestellt werden.
  • Untersuchungsmaterial kann auch persönlich bei uns im Labor abgegeben werden.
  • Abstrichort auf dem Einsendebogen vermerken
Keime in Wohnraum- und Zimmerluft

Was wird untersucht?
Auf speziellen Nährplatten, die Sie bei sich daheim am gewünschten Ort aufstellen, kann die Keimzahl und Keimart bestimmt werden.

Grundsätzlich kann die Aufstellung der Agarplatten in jedem Zimmer erfolgen. Die in der Raumluft vorhandenen Keime setzen sich auf der Agarplatte ab und können nach Bebrütung im Labor gezählt und bestimmt werden.

  • Rufen Sie uns an, um den Ablauf der Probennahme abzuklären.
  • Geeignetes Material (Wattetupfer, Kot-/Stuhlgefäße, Agarplatten etc.) inkl. des erforderlichen Versandmaterials können bei uns im Labor bestellt werden.
  • Untersuchungsmaterial kann auch persönlich bei uns im Labor abgegeben werden.
  • Abstrichort auf dem Einsendebogen vermerken
Bakterien und Schimmel im Haushalt

Was wird untersucht?
Alle möglichen Oberflächen, Haushaltsgegenstände, Wässer oder Lebensmittel, die Sie daheim in Wohnung, Haus und Garten interessant finden.

Geeignet für eine bakteriologische Untersuchung sind z.B. folgende Oberflächen:
Kühlschrank, Küche, Spüle, Gefrierschrank, Arbeitsfläche, Geschirr, Polster, Bett, Wäsche, Staub, Toilettenschüssel, Klobrille, Handtuch, Spülbürste, Spülschwamm, Zahnbürste, Fenster, Wand, Tapete, Badewanne, Duschvorhang, Duschkopf, Abfluss, Waschmaschine, Türklinke usw.

Folgende Wässer können bakteriologisch untersucht werden:
Trinkwasser, Abwasser, Duschwasser, Brauchwasser, Regenwasser, Schnee, Eis, Pfützenwasser, Wasser aus Zisterne und Regentonne

Eine Untersuchung auf Keime und Schimmelpilze ist u.a. bei folgenden Lebensmitteln möglich:
Früchte, Obst, Gemüse, Eier, Brot, Milch, Fleisch, Joghurt, Getränke, Milchprodukte, Speiseeis, Wassereis usw

 

  • Rufen Sie uns an, um den Ablauf der Probennahme abzuklären.
  • Geeignetes Material (Wattetupfer, Kot-/Stuhlgefäße, Agarplatten etc.) inkl. des erforderlichen Versandmaterials können bei uns im Labor bestellt werden.
  • Untersuchungsmaterial kann auch persönlich bei uns im Labor abgegeben werden.
  • Abstrichort auf dem Einsendebogen vermerken