Vorgehen beim Probenversand von Kotproben für parasitologische Untersuchungen

1. Probenmenge und -verpackung

Pferd: ca. 1-2 Äpfel; Hund/Katze: Tischtennisball-große Menge; Schaf/Ziege/Kameliden: eine Handvoll Köttel; Heimtier/Vogel/Reptil: min. Erbsengroß, soviel wie möglich. Entweder im Einmalhandschuh, den man auf links dreht/umdreht:

  • oder in handelsüblichen Zipperbeutel/Gefrierbeutel
  • oder im Kotröhrchen (mindestens 1/3 gefüllt)

Die Proben sollten eindeutig mit dem Namen des Tieres beschriftet werden.

Der Probenbeutel oder das Röhrchen (= Primärgefäß) sollte in einem zweiten dichten Gefäß oder in einer Tüte (= Sekundärgefäß) verpackt werden, in dem/der eine saugfähige Einlage liegt, falls mal etwas daneben geht. Bitte denken Sie an die Postdienstleister! 

Durchfallkot bitte unbedingt in Gefäß mit dichtem Schraubdeckel versenden!

 

Eine Kühlung der Proben beim Transport ist nicht zwingend nötig. Besser ist eine Abkühlung der Probe vor dem Versand auf ca. 10 Grad Celisus für ca. 6-8 Stunden. Bitte achten Sie darauf, dass eventuell begelegte Kühlmittel nicht auslaufen. Eiswürfeltüten sind beispielsweise nicht geeignet.

 

2. Untersuchungsantrag ausfüllen und gewünschte Untersuchung(en) ankreuzen.

Hier klicken

 

3. Probe und Untersuchungsantrag in (Maxi-)Brief, Päckchen oder Paket verpacken.

4. Versand an:
Labor ParaDocs
Münchener Str. 101
Gebäude 4
85737 Ismaning