Magendasseln beim Pferd

Magendasseln beim Pferd

Gasterophilus spp. - Magendasselfliege

Entwicklungszyklus und Infektion

Dasselfliegen legen vor allem in den Sommermonaten (Juni/Juli bis November) ihre Eier an den Beinen und der Vorderbrust der Pferde ab. Die Pferde lecken sich die Eier ab. So gelangen diese in das Maul, wo die Larve 1 aus der Eihülle schlüpft und in die Schleimhaut der Zunge, des Gaumens und des Zahnfleisches eindringt. Das zweite Larvenstadium gelangt nach etwa 6 Wochen in den Magen, häutet sich zur Larve 3 und heftet sich an der Magenschleimhaut fest. Dort verbleibt die Larve etwa 8 Monate, verlässt dann mit dem Kot den Wirt und verpuppt sich im Erdboden. Nach einer Puppenphase von 3-8 Wochen schlüpfen die adulten Fliegen.

Schadwirkung

Bei Massenbefall kann es im Maulberreich und im Magen zu lokalen Entzündungen kommen, die wieder abheilen. Von Parasitologen werden Dasselfliegen als nicht wirklich gefährlich angesehen. Britische Parasitologen gehen sogar soweit zu sagen, dass gar keine Behandlung nötig ist.

"Gasterophilus spp. are not considered a cause of disease and do not require treatment." (Quelle siehe unten).

Bekämpfung

Viel können Sie als Halter bereits in den Sommermonaten tun: Pferde regelmäßig auf die Eier der Fliege überprüfen (kleine weiße Punkte an den Vorderbeinen) und diese Eier dann rechtzeitig entfernen. Dies verhindert eine Einnistung der Fliegenlarven im Magen des Pferdes und eine Weiterverbreitung im neuen Jahr.

Sollten solche Eier nicht gesichtet worden sein, ist keine Behandlung nötig. Wenn Dasselfliegen tatsächlich im Bestand vorkommen, ist eine Behandlung frühestens 6 Wochen nach der letzten Ei-Sichtung sinnvoll. Wenn man sich nicht sicher ist, wird eine Behandlung für frühestens Mitte Dezember empfohlen.

Da die Dasselfliegen nur im Pferd überwintern, ist nach einer erfolgreichen Behandlung der Pferde im Winter ein erneuter Befall im nächsten Jahr unwahrscheinlich. Dasselfliegen fliegen nur kurze Strecken und werden meist durch neue Pferde in einen Bestand eingeschleppt.

Quelle:

David Rendle, Corrine Austin, Mark Bowen, Ian Cameron, Tamzin Furtado, Jane Hodgkinson, Bruce McGorum, Jacqueline Matthews, 2019: Equine de-worming: a consensus on current best practice. UK-Vet EquineVol. 3, No. Sup1

https://www.magonlinelibrary.com/doi/full/10.12968/ukve.2019.3.S.3

 

Labor ParaDocs, Münchener Str. 101, 85737 Ismaning