Tierärzte

Hier finden Sie unser Leistungsspektrum. Unser Hauptaugenmerk liegt auf der Diagnostik von Parasiten, Bakterien und Viren. Wir bieten aber auch die Bestimmung von Pflanzen, Würmern, Insekten und Spinnentieren an. Sollte eine bestimmte Untersuchung in unserem Repertoire fehlen, zögern Sie nicht, uns danach zu fragen. Bei Bedarf erweitern wir gerne unser Spektrum und bieten Ihnen die gewünschte Untersuchung nach unseren Möglichkeiten an. Gerade im Bereich „Selektive Entwurmung“ bieten wir flexible Systeme zur Probeneinsendung durch den Pferdebesitzer zur langfristigen Befundverwaltung und Auswertung an. Durch die Bearbeitung mit unserer kundenorientierten Laborsoftware können Sie Ihre Befunde je nach Bedarf online abfragen oder sich per E-Mail, Post oder Fax zusenden lassen. Kundenspezifische Möglichkeiten, z.B. die Verknüpfung mit dem Praxissystem, können individuell erörtert werden. Bitte sprechen Sie uns darauf an. 

 

Unsere Untersuchungsanträge finden Sie hier: http://www.laborparadocs.de/onlineportal 

Leistungsübersicht

Zurücksetzen
Flotation (Endoparasiten) Koprologie - Einzelverfahren

Tier: alle
Methode: Flotationsverfahren nach Fülleborn
Material: Sammelkotprobe von 3 aufeinander folgenden Tagen in sterilem Gefäß
Kleintier, Wiederkäuer: 1 ml oder walnußgroße Menge Pferd: 1 "Apfel"
Untersuchungsdauer: 1 d

Sedimentation (Leberegel-Nachweis) Koprologie - Einzelverfahren

Tier: alle
Methode: Sedimentationsverfahren nach Benedek

Das Sedimentationsverfahren dient zum Nachweis von schweren Eier und Oozysten. Wir untersuchen das gesamte Sediment, um eine größtmögliche Sensitivität beim Nachweis der Leber- und Pansenegel sowie spezieller Kokzidienarten (z.B. Eimeria macusaniensis) zu erlangen.
Material: Sammelkotprobe von 3 aufeinander folgenden Tagen
Menge: 20-50 g
Untersuchungsdauer: 1 d

Auswanderung (Lungenwurm-Nachweis) Koprologie - Einzelverfahren

Tier: alle
Methode: Auswanderungsverfahren nach Baermann-Wetzel
Material:Sammelkotprobe von 3 aufeinander folgenden Tagen in sterilem Gefäß
Menge: 20-50 g
Untersuchungsdauer: 1 d

SAF-Konzentrationsmethode (Protozoen, Giardia-Direktnachweis zur Therapiekontrolle) Koprologie - Einzelverfahren

Tier: alle
Methode: SAF-Konzentrationsmethode (Sodium acetate formalin concentration)
Direktnachweis von Giardiazysten zur Therapiekontrolle, besonders geeignet zum Nachweis vegetativer und encystierter Stadien von Protozoen

Material: Sammelkotprobe von 3 aufeinander folgenden Tagen in sterilem Gefäß
Menge: 20-50 g
Untersuchungsdauer: 1 d

Nativausstrich - Cryptosporidien-Nachweis Koprologie - Einzelverfahren

Tier: alle
Methode: Nativausstrich, Karbolfuchsinfärbung

Zum Nachweis von Cryptosporidien-Zysten im Kot, bei Neugeborenen-Durchfall von Lamm, Kalb; bei Reptilien, etc.
Material: frischer Kot
Menge: 5-20 g
Untersuchungsdauer: 1 d

Giardia AG-Nachweis Koprologie - Einzelverfahren

Tier: alle
Methode: Koproantigen-ELISA
Material: frischer Kot
Menge: 5-20 g
Untersuchungsdauer: 1 d

Cryptosporidien AG-Nachweis Koprologie - Einzelverfahren

Tier: alle
Methode: Koproantigen-ELISA
Material: frischer Kot
Menge: 5-20 g
Untersuchungsdauer: 1 d

Parvovirus AG-Nachweis Koprologie - Einzelverfahren

Tier: Hund
Methode: AG-Nachweis
Material: frischer Kot
Menge: 5-20 g
Untersuchungsdauer: 1 d

Tritrichomonas foetus-Nachweis Katze/Rind Koprologie - Einzelverfahren

Tier: Katze, Rind
Methode: InPouch
Material: Kulturset vorab bei uns anfordern, frischer Kotabstrich in Kulturbeutel überführen, an uns versenden
Untersuchungsdauer: 5 d

Larvendifferenzierung nach Koprokultur (3 Tage Sammelkot; Dauer 14 Tage) Koprologie - Einzelverfahren

Tier: Pferd, Wiederkäuer
Methode: Koprologie
Material: 3 Tage Sammelkot Menge: 20-50 g
Untersuchungsdauer 14 Tage

Allgemeine Infos

Diagnostikinfo

Allgemeine Hinweise

  • Angegebene Mindestmengen an Probematerial beachten
  • Unzerbrechliche Schutzgefäße verwenden und gesetzliche Transportvorschriften einhalten
  • Untersuchungsantrag sorgfältig ausfüllen, inkl. Unterschrift
  • Für eine eindeutige Kennzeichnung der Proben sorgen 

Für Anfragen zu unserem Angebot und den Einsendemodalitäten steht Ihnen unser Laborpersonal gerne zur Verfügung:
Montag bis Freitag: 8:00 – 19:00 Uhr  
Telefon: +49 (0)89 920084-50  
E-mail: info@laborparadocs.de

Auftrags- und Befundübermittlung

Befunde werden online zur Verfügung gestellt oder per E-Mail, Fax oder auf dem Postweg versandt.
Sollen Befundkopien zusätzlich an Dritte verschickt werden, muss dies auf dem Antrag gesondert gekennzeichnet sein.

 

Preislisten

Die aktuellen Preislisten senden wir Ihnen gerne auf Anfrage zu.

 

Rechnungsstellung:

Die Rechnungsstellung erfolgt als monatliche Sammelrechnung an den einsendenden Tierarzt oder die Tierklinik. Für eine direkte Rechnungsstellung an den Tierbesitzer sind dessen aktuelle Anschrift sowie dessen Unterschrift auf dem Untersuchungsantrag zwingend nötig. Zudem wird aufgrund des erhöhten Verwaltungsaufwands der 1,35-fache Satz zzgl. gesetzlicher Mehrwertsteuer fällig. Selbst einsendende Privatpersonen erhalten in der Regel Einzelrechnungen; hier gilt die Preisliste für Privatpersonen. Bei gemeinsamen Einsendungen von Proben einer Stallgemeinschaft können Sammelbefund und –rechnung an den verantwortlichen Stallbetreiber versandt werden.

Downloads
Einsendungsmodalität

Probenabholung per Kurierdienst
Innerhalb des Münchner Großraums bieten wir für regelmäßige Kunden einen Abholservice für Laborproben an. Außerdem erarbeiten wir mit Ihnen gerne Möglichkeiten für eine gemeinsame Nutzung externer Kurierdienste oder des Expressversands. Bitte sprechen Sie uns bei Interesse darauf an.

Postversand
Natürlich können Sie uns Ihre Proben auch gern per Post zusenden. Um eine frühe Zustellung und schnelle Bearbeitung zu gewährleisten, nutzen Sie dafür das Briefformat (z.B. Süsse Postbox oder in einer Versandbox als Maxibrief) und unsere Postfachadresse. 
Pakete bitte immer an die Hausanschrift senden. In der Regel sind die Proben bei Postversand in 1 bis 2 Tagen im Labor. 
Bitte versehen Sie die Probenröhrchen für den Versand mit einer geeigneten, auslaufsicheren Umverpackung (Kunststoffhülsen). Die Außenverpackung muss aus Pappkarton oder einem Kunststoffumschlag bestehen.
Die vorgeschriebenen Transporthülsen stellen wir unseren Kunden gern zur Verfügung.

Den Postbestimmungen entsprechend trägt der Absender die Verantwortung für den Postversand.
Die Vorschriften zum Versand ansteckungsgefährlicher Stoffe können Sie hier auf der Homepage der Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege nachlesen.
https://www.bgw-online.de/DE/Medien-Service/Medien-Center/Medientypen/bgw-themen/TPHum-Vet-Patientenproben.html

Hausanschrift: Labor ParaDocs, Münchener Str. 101, Gebäude 4, 85737 Ismaning (für Päckchen/Pakete)
Postfachadresse: Labor ParaDocs, Postfach 1153, 85765 Unterföhring (für Briefformat)

Sie können die Proben auch gerne zu unseren Annahmezeiten (Mo-Fr: 9-17 Uhr) persönlich vorbeibringen oder jederzeit in unserer Probenabgabebox vor dem Eingang einwerfen.

Downloads
Präanalytik

Was sollte man bei der Probengewinnung zur Erhöhung der Sensitivität bzw. Nachweissicherheit beachten?

Kot:
- Ausreichende Probenmenge zur Erhöhung der Nachweiswahrscheinlichkeit (siehe Angaben im Leistungsverzeichnis)

- Untersuchung von Einzeltierproben 
- wegen intermittierender Ausscheidung (vor allem bei Bandwurm-Untersuchung) über drei Tage sammeln 
- Material sollte möglichst frisch sein (vor Larvenschlupf, Zersetzung)
- kühle Lagerung (8-10° C) um Larvenschlupf und Zersetzung zu hemmen
Blut:
- Abnahmezeitpunkt kann entscheidend sein (z. B. Mikrofilarien akkumulieren zum Abend im peripheren Blutstrom); Angaben im Leistungsverzeichnis beachten
- Nahrungskarenz für parasitologische Diagnostik nicht notwendig

bei EDTA-Blut: ausreichend schwenken, damit es nicht koaguliert!

EDTA-Blut wird zum direkten Erregernachweis verwendet:
- im Blutausstrich (Protozoen, Bakterien)
- im Knott-Test (Mikrofilarien)
- PCR (DNA von Erregern)

Zur Serumgewinnung Vollblut am besten schon in der Praxis abzentrifugieren und abgetrenntes Serum in frischem Röhrchen einsenden.
Serum wird für indirekte Nachweisverfahren verwendet: z.B. Antikörper mittels  IFAT,  ELISA 

Liquor/Punktat/Bioptate:

- in NaCl, Alkohol oder Medium versenden (kein Formalin)
- werden v. a. zum PCR-Nachweis von Erregern (Bakterien) und von Leishmanien verwendet

Hautgeschabsel zum Nachweis von Ektoparasiten (Milben)
- am Übergang von gesunder Haut zu veränderten Arealen schabseln
- bis zum Auftreten kapillarer Blutungen (ggf. mit Skalpelklinge)
- in physiologischer Kochsalzlösung versenden, oder unter Tesafilm auf Objektträger 

Klebestreifenabklatsch:

- Abklatsch von Fell/Mähne zum Nachweis von Haarlingen
- Abklatsch von Perinealregion: Nachweis von Oxyuren-Eiern beim Pferd
- Abklatsch einlagig auf Objektträger aufkleben und einsenden

Abgesammelte Parasiten:
- lebende Exemplare in ein dicht verschlossenes Gefäß, ggf. einfrieren
- oder in Alkohol oder NaCl, Formalin fixieren

Kultureller Nachweis von Bakterien und Pilzen:
- Abstrich mit Transportmedium benutzen
- oder Nativmaterial (z.B. Kot, Eiter, Punktat) im sterilen Gefäß einsenden

Downloads

Online-Befundabfrage

 

Die Online-Befundabfrage ist der schnellste Weg Ihre Teil- und Endbefunde einfach und sicher über eine Web-Applikation am Praxiscomputer oder am Smartphone abzurufen und zu verwalten. Sie erhalten von uns einen Benutzernamen, ein Passwort und ein Zertifikat um den Link zum Login nutzen zu können.

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf:

089 920 084 50 info@laborparadocs.de

 

 

Onlineportal